Training

In erster Linie zielt das Training im Rahmen der Verhaltenstherapie darauf ab, die Mensch - Hund - Beziehung zu klären und stärken. So schaffen wir eine gute Basis für das weitere Training.

Die Herangehensweise in der Verhaltenstherapie hängt vom jeweiligen Fall ab. Eine Selbstverständlichkeit ist, dass gewaltfrei gearbeitet wird, aber nicht grenzenlos.


Verhalten bei Welpen, dass Sie hellhörig werden lassen sollte:

  • Ihr Welpe verteidigt seinen Futternapf oder sonstige Gegenstände

  • Er schnappt nach Ihnen oder anderen Personen
  • Er springt unkontrolliert an Menschen hoch
  • Er ignoriert Sie beim Spaziergang
  • Er reagiert aggressiv auf andere Tiere oder Menschen
  • Er ist sehr nervös und ängstigt sich stark vor Unbekanntem
  • Er wird immer wieder von anderen Hunden ohne Grund angegriffen
  • Er lässt sich keine Gegenstände abnehmen
  • Er lässt sich nicht am Körper anfassen, sondern schnappt, wenn Sie ihm z.b. ins Maul/Ohren etc. schauen möchten
  • Er kann nicht alleine bleiben
  • Er reagiert ungewöhnlich (schreit z.B. panisch, wenn sich fremde Hunde nähern)
  • Er versucht Autos, Joggern etc. nachzujagen

Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen und bietet einen Anhaltspunkt, um Verhaltensauffälligkeiten beim Welpen ausfindig zu machen. Aber nicht jeder Welpe, der ein Verhalten aus der Liste zeigt, ist gleich verhaltensauffällig. Der Unterschied liegt manchmal in Nuancen.

 

Wenn Ihr Welpe Verhalten aus der Liste zeigt und Sie Hilfe benötigen, oder auch wenn Sie unsicher sind, ob etwas getan werden muss, rufen Sie mich gerne an. Wir klären in einem Gespräch ob Hilfe nötig ist.

 

(In Bearbeitung! Weiterer Text folgt)